Back to the top

Über Mich

Über Mich

Meine Geschichte

Wie das Klopfen mir eine wunderschöne Liebesgeschichte geschenkt hat.

Ich hatte mich damals auf einer Online-Börse angemeldet und war fest davon überzeugt, dass ich auf diese Weise meinen nächsten Partner finde.

Aber das Schicksal belehrt ja einen immer eines Besseren. Mein Traumpartner war direkt vor meiner Nase. Nur war ich nicht in der Lage, ihn zu sehen, geschweige denn, ihn in mein Leben zu lassen.

Das Seminar

Im November hatte ich ein Seminar bei dem Klopf-Therapeut, Rainer Michael Franke, gebucht. In dem Seminar habe ich meine 20-jährige Ehe beklopft. Hier wurde mir zu ersten Mal klar, wie tief die Wunden und die Verletzungen, die ich während meiner Ehe erlebt hatte, waren. Hier steckte noch so viel unverarbeitete Wut, eine tiefe Kränkung und auch eine unermessliche Trauer über das Ende der Ehe. Auch fühlte ich mich und da denke ich werden mir viele Frauen zustimmen, als ob ich in der Ehe versagt hatte. Mir war bis dato nicht bewusst, wie groß und mächtig meine zurückgehaltene Wut wirklich war. In einer Gruppensession ist eine geballte Ladung Wut aus mir vulkanartig explodiert. Ich hatte dafür gesorgt, dass auch der letzte schlafende Teilnehmer wach und vollkommen da war. Ich konnte spüren, wie die ganze Wut aus meinem Körper herausfloss und es kribbelte im ganzen Körper. Auch wenn ich im Anschluss völlig erschöpft war, fühlte ich mich selig und glücklich. Ich fühlte den Frieden in mir aufkommen und war vollkommen im Einklang mit mir. Es war überhaupt das erste Mal in meinem Leben, das ich völlig ruhig und glücklich mit mir und meinem Körper war.

Meine erste Begegnung …

Im Dezember startete mein Traummann, ein Arbeitskollege aus dem Ausland, seinen ersten Annäherungsversuch.

Auf einer Firmenweihnachtsfeier stand er zum ersten Mal vor mir. Er schaute mich an und meinte: „Du bist sehr attraktiv, aber es ist wohl keine gute Idee, mit einer Kollegin etwas anzufangen.“ Meines Erachtens war das ein sehr misslungener Start.

Ich sah ihm ins Gesicht, sagte nichts dazu, drehte mich um und ging. Meine Gedanken waren, „so ein blöder Schnösel…. bloß weil er gut aussieht, denkt er, er kann mich ins Bett bekommen.“ Natürlich hatte ich seinen ersten Versuch nicht erstgenommen.

Mein Fokus lag beim Klopfen. Nach der ersten tiergreifenden Erfahrung mit dem Klopfen, war für mich klar, hier ist der Schlüssel zu einer erfüllten Beziehung. Das war für mich die Motivation, um mit der Online Ausbildung und der MasterClass Ausbildung anzufangen.

Im Mai hatten wir in der Online Ausbildung das Thema: Liebst Du Dich selbst und findest Du Dich attraktiv? Ich fühlte mich überhaupt nicht attraktiv. Rainer, der Seminarleiter arbeitete an diesem Abend mit mir. Ich sollte meinen Glaubenssatz beklopfen und dieses Gefühl, nicht attraktiv zu sein, auf einer Skala von 0 bis 10 auf Null bringen. Hier wurde mir bewusst, wie stark die Glaubenssätze meiner Mutter mich geprägt hatten. Ihre Glaubensätze wurden zu meinen. Die Zwiebelschicht an Glaubenssätzen, insbesondere von den Eltern aufzulösen, war harte Arbeit. Am Ende ist es, als ob ein Schleier fällt und ich sah meine eigene Attraktivität und meine Einzigartigkeit zum aller ersten Mal im Spiegel.

Eine Klopfarbeit wirkt immer nach. Ich fühlte mich noch sehr erschöpft und müde.

Normalerweise richte ich mich immer für die Arbeit her. An diesem Tag war mir das völlig egal und ich zog das Nächstbeste an, was in der Nähe war. Auch war mir nicht nach Haare stylen zumute und ich fuhr direkt ungeschminkt und in Freizeitkleidung in die Arbeit.

Das erste was mir in der Arbeit auf dem Parkplatz begegnete, war mein Arbeitskollege.

Er stand mit seinem Köfferchen und wollte zur S-Bahn laufen. Ich hatte den Impuls ihn zur S-Bahn zu fahren. Während der Autofahrt haben wir uns über belanglose Themen unterhalten. Als ich geparkt hatte und mich verabschieden wollte, startete er einen zweiten Annäherungsversuch und wollte mich küssen. Ich war total irritiert und konnte Ihm gerade noch ausweichen. Ich ließ ihn gleich aussteigen. Auf dem Rückweg musste ich lachen. Obwohl ich an diesem Tag keinen Wert auf mein Äußeres gelegt hatte, schien ich für meinen Arbeitskollegen eine starke Attraktivität auszustrahlen. In diesem Moment dachte Ich nur „Wow! Die Klopfarbeit von gestern wirkt schon. Also, wenn mich jetzt jeder Mann, dem ich begegne, küssen möchte, dann habe ich ein Problem.“

In der Ausbildung erzählte Rainer uns, um in eine erfolgreiche Partnerschaft zu kommen, muss man im Frieden mit seinem Vater sein.

Der Vater ist der erste Mann im Leben eines Mädchens, daher hat die Beziehung der Eltern untereinander und speziell die Beziehung zum Vater Einfluss auf die Partnersuche und -wahl. Um wirklich an meinem Vaterthema arbeiten zu können, merkte ich sehr schnell, dass ich hier gefangen war zwischen Wut und Liebe. Erst als ich den Kontakt zu meinem Vater abgebrochen hatte, konnte ich mich wirklich diesem Thema voll und ganz öffnen. Nun durften die Gefühle hochkommen und ich konnte Sie Stück für Stück bearbeiten.

Das Intensiv-Seminar

Im Rahmen meiner Ausbildung, fand im September ein Intensivseminar auf Mallorca statt. Es war eine entscheidende Woche. Die Wurzel insbesondere der Wut, Trauer und Schmerz konnte sich in dieser Woche lösen. Es war wie ein Befreiungsschlag ohne Gleichen.  Es fühlte sich an, als ob eine sehr dicke Zwiebelschicht abfällt und zum aller ersten Mal ist der wahre Kern zu sehen und zu spüren. Ich war nicht mehr die alte Person. Ich veränderte mich.

Mein Arbeitskollege hatte im Oktober wieder geschäftlich in München zu tun. Just an dem Tag lief ich Ihm buchstäblich in die Arme. Ich witzelte über diesen Zusammenstoß und ging an meinen Platz. Hier erhielt ich sofort eine E-Mail, dass er mich sehr gerne zum Essen ausführen würde. Ich nahm seine Einladung an. Es war ja nur ein Essen.

Am Abend stand er vor meiner Tür. Hier haben wir uns das erste Mal wirklich in die Augen geschaut. Es war als ob ich Ihn das erste Mal richtig wahrnehme. Ich merkte, dass ich aufgeregt und unsicher war. Ehe ich mich versah, küsste er mich noch an der Tür.  Plötzlich war die Unsicherheit weg und alles fühlte sich vertraut und richtig an. Es war Magie, als ob alles still steht und nur wir beide alleine in der Welt existierten. Eine tiefe Verbundenheit, die Ihn und mich zu einer Person verschmelzen lies. Hier kann ich sagen ohne Worte. Es ist kaum zu beschreiben, wieviel Glückseligkeit und reine Liebe ich erleben durfte.  

Wir hatten drei traumhafte Tage und Nächte, wie im Märchen. Als ich Ihn am letzten Tag zum Flughafen fuhr, fiel uns der Abschied unglaublich schwer. Wir fühlten uns sehr traurig und planlos. Auch hatte ich kurz zuvor erfahren, dass er noch in einer Beziehung steckte. Alles war verwirrend und dennoch wussten wir beide, dass wir hier etwas Kostbares und Wertvolles erlebt hatten.

Im November hatte ich dann wieder ein intensives MasterClass Seminar. Hier konnte ich meinem Vater voll und ganz vergeben und loslassen. Während dieser Arbeit auf Mallorca verstarb mein Vater ganz plötzlich. Es war mir nicht möglich, bei Ihm zu sein und mich zu verabschieden. Sein Tod, hatte mich in ein Chaos gestürzt. Trotz der Vergebung, hatte ich starke Schuldgefühle, dass ich Ihn in seinen letzten Tagen nicht begleitet hatte. Meine Schwester erzählte mir, dass Sie noch ein Abschiedsgespräch mit meinem Vater führen konnte. Auch ich hätte mir ein Abschiedsgespräch mit meinem Vater so sehr gewünscht.

Mein Traummann

Mein Arbeitskollege und mittlerweile mein Traummann, hatte sich für Dezember angekündigt. Mit seiner direkten Art fragte er mich, ob er während dieser Zeit bei mir wohnen durfte. Meine Trauer über den Verlust meines Vaters war noch frisch und ich konnte und wollte keine Dreiecksbeziehung in meinem Leben haben.

Er musste in ein Hotel. Mein Vorsatz Ihn nicht zu sehen, konnte ich nicht standhalten und wir trafen uns gleich am ersten Tag. Die tiefe Verbindung war sofort wieder spürbar. Kein Abschied und Trennung konnte diese Verbindung auflösen. Wir verbrachten eine wunderschöne Woche miteinander und schon wieder rückte der Abschied näher. Ich sehe ihn noch vor mir, wie er an der Tür steht und ich das Gefühl habe, dass das jetzt ein Abschied für immer ist. Ich fühlte einen tiefen Schmerz.

Ich war am Boden zerstört und bat meine Freundin, mit mir genau dieses Gefühl zu beklopfen. Ich spürte mein inneres Kind, das sich einsam und vom Vater verlassen fühlte. Das war der Kern, welches bearbeitet werden musste, um geheilt zu werden und sich vollkommen zu fühlen.

Am nächsten Montag bekam ich eine E-Mail von meinem Traummann.  Er hatte sich von seiner Partnerin getrennt und sich für eine Beziehung mit mir entschieden.

So hat eine wunderschöne Liebesgeschichte angefangen, die ich für immer in meinem Herzen trage.

Meine Ausbildungen

MET-Master Coach & MET-Coach

Franke Akademie - MET

Hormonyoga Übungsleiter

Trantra

tantra_institute

© Seden Eser 2021 | Website: pepadesign.de