Wie geht Liebe und warum ist es so schwer?

Wir sind alle auf der Suche nach der Liebe in unserem Leben.

Ich teile euch meine Erfahrungen, die mir dabei helfen Liebe für mich klarer zu definieren und die Liebe für mich besser zu leben. Das erste was ich gelernt habe ist Erwartungen loslassen. Das hört sich so einfach an, wenn ihr das Wort Erwartungen euch genauer anschaut.

(Er) warten beinhaltet das Wort „warten“ wir warten auf etwas.

Wir warten auf die große Liebe von außen. Wir sitzen irgendwo an einem Bahnhof und warten, da wird nichts passieren. Das habe ich auch schon feststellen müssen. Wenn Dir bewusst wird, das Du selber aufstehen musst um die nächste Schritte zu tun. Was ist der nächste Schritt?

Wenn ich meine Erwartungen loslassen will, muss ich mir erst einmal bewusst werden, was erwarte ich eigentlich?

Wenn ich in einer Partnerschaft bin, dann ist dieses Warten, dass der Partner den ersten Schritt tut, dass der Partner meine Bedürfnisse erfüllt. Dass der Partner mir die Liebe gibt, die ich so dringend brauche. Der Partner wird das nicht tun. In mir wartet noch ein kleines Mädchen auf die Liebe von ihrem Papa. Der Papa hat sein Bestes getan, er hat seinen Job erledigt von dem Papa gibt es nichts mehr. Auf jeden Fall nichts was mir nachträglich hilft diese Lücke zu füllen.Wenn ich das jetzt auf den Partner unbewusst projiziere, das was ich damals nicht bekommen habe, von ihm (er)warte. Das ist nicht der Job von meinem Partner mir das zu geben, was ich in der Kindheit verpasst habe. Das heißt, ich muss das erstmal meine ganzen Erwartungen zurück nehmen.

Wie kann ich mir das, was ich von anderen oder von meinem Partner in diesem Fall erwarte, mir selber geben?

Das fängt mit Kleinigkeiten an und kann bis zu großen Sachen gehen. Ich hab ein wunderschönes Beispiel dafür. Eine Freundin von mir hat von ihrem Partner immer erwartet, dass er sich aufmacht und eine schöne Wohnung für die Familie sucht. Der Partner war zu dem Zeitpunkt nicht in der Lage. Er hat ganz andere Themen. Es war Ihr Herzenswunsch, die Wohnung zu wechseln. Für Sie selber war klar Ich möchte in meinem Leben glücklich zu sein dazu brauche ich eine andere Wohnung und hat das für sich selber installiert. Was ist passiert? Der Partner hat sich dann mit ihr zusammen dahin entwickelt.

Wenn ihr die Erwartungen zurück nimmt und das, was ihr vom Partner erwartet, selber umsetzt. Zum Beispiel: Ich erwarte, dass der Partner mich freudig an der Tür empfängt.

Dann mach genau das was Du von deinem Partner erwartest, empfange ihn freudig am Abend und zeige ihm, wie wichtig das ist für dich.

Wenn es für dich wichtig, dass er liebevoll mit dir ist, sei liebevoll mit ihm, sei liebevoll mit dir selber. Gibt ihr das erst einmal selber, dann kannst du das auch deinem Partner geben.

Wenn du erwartest, dass dir dein Partner zuhört. Das ist ein Riesenthema zuzuhören, er hört mir nicht zu. Hörst du deinem Partner wirklich zu? Weißt du, was mit deinem Partner jetzt gerade los ist, was er jetzt gerade für Probleme hat? Oder willst du einfach nur deine Probleme bei ihm loswerden?

Wenn Ihr das Stück für Stück macht, dann verspreche ich euch, dass es ein Gamechanger.

Jeder, der Kinder hat, weiß, dass Erziehung nicht dadurch funktioniert, dass ich den Kindern sage, was sie zu tun oder zu lassen haben. Erziehung funktioniert ausschließlich durch Vorbildfunktion. Die Kinder sehen mich als Mutter und ahmen mich nach. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn ich meinen Kindern etwas versuche zu erzählen oder ihnen Verbote oder Gebote gebe das funktioniert nicht. Aber sie sehen ganz genau, ob ich das, was ich ihnen predige, auch selber umsetze. Erst dann bin ich authentisch. Erst dann ist meine Erziehung wirksam.

So ist es mit dem Partner, wenn ich das lebe, was ich von einer Liebe (er) warte. Dann wird sich der Partner, wenn er denn auch dazu bereit ist, wenn es denn auch seine Bedürfnisse und Ziele sind, auch dahin entwickeln, wenn es sich für ihn gut anfühlt.

Wenn wir diese (Er)wartungen losgelassen haben oder die (Er)wartungen uns selber erfüllen, unsere Bedürfnisse uns selber erfüllen. Versuch bei Euch zu bleiben, bei Euren Bedürfnissen und weg vom Partner das ist ganz wichtig.

Genau zu spüren was will ich von einer Liebe? Was brauche ich, damit es mir gut geht?

Wenn ich das für mich selber erfülle, dann brauch ich nichts mehr vom Partner. Dann ändert sich auch die Energie. Bei vielen Partnerschaften ist das eher ein Tauschgeschäft wenn ich dir das gebe, dann bekomme im Gegenzug das oder jenes, dieses Tauschgeschäft erübrigt sich dann wenn ich mir dasselbe gebe. Da brauche ich nichts vom Partner.

Wenn ich was für den Partner mache und das aus tiefstem Herzen mache, weil es mir gefällt und auch nichts dafür im Gegenzug erwarte, wie bei meinen Kindern, wenn ich für die Kinder etwas mache, dann erwarte ich ja auch nichts. Diese Vorstellung hilft mir wenn ich an meinen Partner denke oder eben diese Haltung mitnehme, die ich zu meinen eigenen Kindern habe. Das spürt der Partner.

Ich war in langen Beziehungen und ich weiß, dass es manchmal nicht so einfach ist, dass wir manchmal in unseren Emotionen gefangen sind, dass der Partner in seinen Emotionen gefangen ist. Dass sich manche Sachen dann so zuspitzen, dass man nicht mehr ein und aus weiß.

In diesen Momenten ist es wichtig gut  für euch zu sorgen und zu versuchen Eure Emotionen für euch selber zu klären. Dafür ist der Partner auch nicht zuständig. Wenn es dir emotional schlecht geht und du dich schlecht fühlst. Dein Partner ist nicht dazu da, dass du dich gut fühlst oder dass er dich rettet. Das musst du schon selber machen.

Du bist die einzige Instanz in deinem Leben, die für deine Gefühle zuständig ist weil es in deinem Körper ist, das sind deine Gefühle, das sind deine Gedanken.

Runterkommen, meditieren, Gefühle bearbeiten, klopfen. Super toll, die Wut, den Ärger den ihr auf den Partner habt hinsetzen und klopfen. Ich verspreche Dir wenn Du deine Gefühle transformiert hast, dann ist alles viel leichter. Erst dann mit dem Partner Kontakt aufnehmen, wenn diese Emotionen einmal weg sind und transformiert worden sind.

Das ist ein ganz wichtiger Tipp!

Euch den Partner vorstellen und versuchen, hinter die Maske zu schauen. Was ist gerade mit deinem Partner los? Was macht ihm Kummer? Wo ist er gestresst? Wo ist er überfordert? Was poppt gerade aus seiner Kindheit auf? Viele von uns haben noch ihre Eltern, Eltern krank, Mutter krank, Vater krank. Das spielt ja auch alles eine große Rolle, oder ein Elternteil verstirbt. Das ist ein riesen Einschnitt.

Hinter der Maske den kleinen Jungen in dem Partner zu sehen, der gerade verzweifelt ist, der gerade sehr bockig ist, keine Lust mehr auf das Leben hat, keine Lust mehr auf den Partner hat, keine Lust mehr auf diesen ganzen Stress hat. Deswegen einfach nur noch zumacht, einfach nur noch weglaufen möchte, sich zurückzieht.

Du kannst Dich in einer Meditation mit Mitgefühl mit dem Partner verbinden. Dann entspannt sich plötzlich die Situation und ihr werdet merken, wie euer Körper darauf reagiert, wie ihr plötzlich für euch selber einfach eine andere Ebene findet.

Wenn ihr es schafft, die Schatten eures Partners anzunehmen und zu lieben und auch natürlich eure eigenen Schatten, eure eigenen Emotionen, eure eigenen Unzulänglichkeiten. Meditieren, anzuschauen, akzeptieren und anzunehmen.

Damit könnt ihr wirklich die Blockaden in eurer Partnerschaft sehr gut transformieren? Das wünsche ich euch sehr.

Wenn ihr Eure Gefühle schneller transformieren wollt, dann meldet Euch bei mir zu einem kostenlosen Erstgespräch.

Deine Seden

Seden Eser Coach - kostenloses Erstgepräch

Podcast