Wie kommst Du in Deine Mitte!

Wenn die Gefühle Macht über dich übernehmen

Wie funktioniert das? Was ist überhaupt in die Mitte kommen?

Also ich definiere in die Mitte kommen. Einfach in mich ruhen. Egal was im Außen passiert. Mich nicht aus der Ruhe zu bringen. Mich nicht von außen steuern zu lassen, sondern aus der Mitte heraus meine Entscheidungen zu treffen. Also dass die Entscheidungen oder vermeintlichen Entscheidungen von außen mich nicht tangieren, dass ich immer noch entscheiden kann, wie ich auf diese Sachen reagiere.

Ich immer noch Entscheiden kann, wenn man einen klaren Kopf hat, ob ich andere Möglichkeiten habe. Es ist oft so, wenn von außen Dinge passieren, dass dann plötzlich unsere Emotionen getriggert werden und wir Angst haben oder unsicher werden oder eben nicht mehr klar denken können vor lauter Gefühlen.

Wut in uns aufkommt auch ein ganz, ganz starkes Gefühl, was uns letztendlich außer Gefecht setzt. Also jeder kennt es, wenn im Außen etwas passiert, womit du nicht gerechnet hast. Mit dem du nicht einverstanden bist und was dein Leben beeinflusst, dann reagierst du in erster Linie mit Emotionen darauf und diese Emotionen verhindern das du die Sache, Erstens mal richtig beurteilen kannst, dann auch die richtigen Entscheidungen treffen kannst. Die Sachen, die du eigentlich tun wolltest oder die du schon im Plan hattest, plötzlich über den Haufen geworfen werden.

Ich komme aus meiner Mitte wenn mich jemand im Außen ärgert

Das ist etwas, was ich in meinem Leben nicht mehr haben möchte oder nicht mehr haben wollte. Der erste Schritt war wirklich für mich, meine Emotionen anzusehen, weil das ist es also das ist das A und O. Die Emotionen, also wenn im Außen mich jemand vermeintlich ärgert oder mich wütend macht, dann komme ich aus meiner Mitte. Das ist oft so, dass ich dann z.B. auch in der Arbeit einfach teilweise so blockiert war, dass sich dann die eigentliche Arbeit oder die eigentlichen Sachen, die ich tun wollte, sehr mühsam nur erledigen konnte, weil mich meine Emotionen so in Beschlag genommen hatten. Dass das nicht mehr passiert hatte ich angefangen, an meinen Emotionen zu arbeiten. Zu arbeiten, bedeutet wirklich, in dem Moment, in dem die Emotion hochkommt, wirklich die Emotion anzuschauen und die Emotion zu benennen. Also wenn es Wut ist. Meine Wut und wenn es ein Thema ist, meine Wut, was weiß ich auf den Kollegen meinetwegen und den Namen benennen und was dich genau wütend macht, weil das sind dann die Punkte, die in dir angelegt sind. Also ihr müsst auch dazu verstehen. Der Kollege macht dich nicht wütend oder die Situation macht dich eigentlich nicht wütend.

Dich bringt nichts mehr aus der Ruhe

Das, was im Außen passiert, ist ja in dir angelegt und du musst es dir so vorstellen. Mich macht zum Beispiel etwas wütend, was eine andere Person nicht wütend macht. Die gleiche Situation. Warum macht es mich wütend? Weil es in mir drinnen ist, wenn ich mich zum Beispiel eingeschränkt fühle. Ich bin früher in Situationen gewesen, in denen ich eingeschränkt war. Dann macht mich die Situation wütend, weil ich diese Verbindung zu früher habe. Du kannst auch diese Sachen auch im Hier und Jetzt bearbeiten, das ist auch das Geile an diesem Tool. Letztendlich kannst du wirklich hergehen und die Emotionen, die jetzt mit dieser Situation hochkommen, klopfen und so lange dran bleiben. Das ist auch wichtig, solange wirklich an diesem Thema dran zu bleiben, dass wenn du von einer Skala von 0 bis 10 am Anfang bewerten würde. Wenn ich sage, ich bin wütend. Auf einer Skala von 0 bis 10 8 zum Beispiel dann bleibe ich so lange dran, bis dann wirklich das auf 0 ist und das ist dann der Punkt. Dann bist du ohne diese Emotion. Also die wirkt dann nicht mehr. Das heißt, du kannst dann ohne die Emotion die Sache aus einer anderen Perspektive betrachten.

Die Ursache liegt immer in Dir und Du hast den Schlüssel

Plötzlich siehst du die andere Person und siehst, dass das Verhalten nicht absichtlich böse oder mutwillig war, sondern einfach aus der Situation heraus er oder sie was gesagt oder getan hat, was in dem Kontext völlig in Ordnung ist. Aber irgendwas in dir der Ton, die Art, der Blick oder was auch immer hat bei dir diese Emotion ausgelöst. Und diese Emotion hat nichts, rein gar nichts mit der Person zu tun. Das sind immer Deine Emotionen. Das ist deine Reaktion auf eine Situation. Deswegen liegt die Ursache bei dir. Das ist genau das Geile, wenn du weißt, dass die Ursache bei dir ist, dann hast du auch die Macht, diese Ursache anzusehen und zu beheben.

Was hält Ihr von einem Audio mit Klopfanleitung?

Ich hab mir echt überlegt, wie kann ich Menschen helfen, das auch alleine zu bearbeiten? Weil viele fragen mich dann immer wie mach ich das? Ich erkläre das genauso wie hier in diesem Podcast. Ich habe mir wirklich überlegt, ob ich nicht ein Audio mache. Indem ich euch genau anleite, wie ihr an eure Emotionen erstens mal kommt und wie ich Euch mit dem Audio in dieser Emotion halte. Das ist auch das Wichtige, das Ihr auch in dieser Emotion drin bleibt und nicht raus springt, weil das machen viele. Und diese Emotion dann wirklich auf Null bringen könnt. Und Emotionen sitzen ja im Körper in verschiedenen Bereichen, sei es im Kopf, Kopfschmerzen, sei es im Hals irgendwie ein Druck, sei es in der Brust, Brust, Angstgefühle oder Enge, sei es im Bauch Wut.

Im Bauch steckt oft die Wut

Im Bauch ist oft die Wut oder in den Knien die Unsicherheit, dass man dann plötzlich so unsicher wird und nicht mehr richtig stehen kann oder gerade stehen kann. Das ist auch eine Möglichkeit, wirklich im Körper auf Forschung zu gehen und euren Körper nach euren Gefühlen zu erforschen und dann diese Gefühle wirklich anzuschauen und zu klopfen. Also indem ihr euch mit diesen Gefühlen verbindet und die auf Null bringen. Das ist wirklich auch eine wunderbare Art in deine Mitte zu kommen. Weil oft ist es ja so, wenn wir in eine Meditation gehen und uns hinsetzen. Erstens mal die ganzen Gedanken. Ich bin davon überzeugt, wir sind in den Gedanken, damit wir nicht Kontakt mit unseren Gefühlen haben.

Wir vermeiden in Kontakt mit unseren Gefühlen zu kommen

Das ist der Punkt. Wir vermeiden es, plötzlich in unserem Körper zu sein konnten und mit unseren Gefühlen konfrontiert zu sein. Das ist, was wir vermeiden wollen. Dann lieber natürlich ins Nachdenken, weg von den Gefühlen, uns flüchten. Das ist eine Art Flucht, um eben diese Gefühle nicht durchfühlen zu können. Das, was ich für mich weiß, dass sobald ich mit dem Klopfen anfange und mit den Gefühlen im Kontakt bin, dann kann ich aktiv diese Gefühle bearbeiten und abschwächen, abtransportieren und auf Null bringen.

Der Sturm der in einem tobt dieser Mix an Gefühlen wirklich auf Null bringen und zwar auch aktiv. Ihr müsst die Gefühle in der Meditation eben nicht aushalten, weil dieses Aushalten ist ja dann auch teilweise immer auch ein Gefühl von Ausgeliefertsein. Nichts machen können, machtlos sein. Und so war es bei mir. Da braucht es wirklich auch einen sehr, sehr starken Willen, um länger in einer Meditation zu bleiben und natürlich helfen da auch immer Gruppen. Deswegen gibt es Meditation Gruppen, dass wenn du einmal in so einer Gruppe bist, dass natürlich diese Gruppe den Raum hält und du mit der Gruppe zusammen diesen Prozess überhaupt. Ja, durchstehen kannst.

Das hat mir das erste Mal überhaupt gezeigt, dass ich da natürlich durch viele, viele Gefühle durchgehen muss oder viele unangenehme Empfindungen, die hochkommen. Und sobald ich natürlich in den Meditationsraum sitze, ist es nicht angebracht, da raus zu laufen, weil dieser Impuls kam dann immer wieder einfach aufstehen und rausgehen, weil ich es fast nicht ausgehalten habe.

Jetzt, ein paar Jahre später, weiß ich auch, warum es so schlimm war. Diese Gefühle beim Meditieren in den Griff zu bekommen, das dauert sehr, sehr lange und wir haben nicht die Zeit. 10 Jahre, 20 Jahre zum Meditieren, bis das dann wirklich einmal alles durch ist. Aber dieses Meditieren, gepaart mit dem Klopfen, das bringt dich ganz sicher viel schneller zu einem Ergebnis. Und zwar zu diesem Ergebnis, dass du dann in deiner Mitte landest und dass dich von außen nichts mehr so schnell erschüttern kann. Ich werde mich jetzt auf jeden Fall mal gleich an dieses Audio machen. Und sobald ich fertig bin, werde ich euch auf jeden Fall informieren.

Wenn Ihr eine Life Session mit mir wollt dann bitte melden.

Eure Seden

 

Podcast

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.